Die dunkle Seite der russischen Babuschka

Legion Media
Womit Sie wirklich rechnen müssen, falls Sie ein Zimmer bei einer russischen Großmutter beziehen wollen.

Russische Großmütter laden oft ausländische Studenten in ihre Wohnungen ein, um sich damit ein paar zusätzliche Rubel zu ihrer spärlichen Rente dazuzuverdienen. In vielerlei Hinsicht ist eine russische Babuschka im Prinzip auch eine ideale Vermieterin. Sie ist stolz auf ihre Stickarbeiten und kocht herzhafte Mahlzeiten oder backt süße Desserts. Für das ungeschulte Auge scheint es, als würde sie jeden Tag nur damit verbringen, etwas Köstliches zuzubereiten.

Aber die Wahrheit ist, dass es Babuschkas – wie alle anderen Menschen auch – in allen möglichen Formen, Farben und Größen gibt. Um Enttäuschungen zu vermeiden, lesen Sie hier über die unbekannten Seiten der russischen Babuschkas.

1 Sie trägt Tiger-Leggins statt Oma-Kopftuch

Während eine Babuschka ein strenges Gesicht macht und ebenso strenge Kleider trägt, springt die andere in Leggins mit Leo-Print vom nächsten Textilienmarkt durch die Wohnung. Manchmal ist die obligatorische wärmende Strickjacke der einzige Hinweis darauf, dass Sie es mit einer echten russischen Babuschka zu tun haben.

Viele Großmütter erinnern sich gerne an ihre Jugend – das ist in jedem Land so. Dies erklärt die unzähligen gerahmten Bilder von sich selbst in den 50ern, 60ern, 70ern und bis heute zwischen Ikonen und Fotos ihrer Enkelkinder.

2 Sie sieht lieber fern als zu reden

Es mag überraschend wirken, aber Ihre Babuschka interessiert sich vielleicht nicht besonders für Ihre Familie, ob Sie heiraten planen und wie viele Kinder Sie haben möchten. Sie zeigt vielleicht nicht einmal Interesse daran, wie man Ihren Namen richtig ausspricht. Ihre Vermieterin könnte dann zum Beispiel eine extrem „patriotische“ Babuschka sein, die den Tag lieber vor dem Fernseher verbringt und immer einen Grund findet, sich darüber zu beschweren, was sie gerade in den Nachrichten gesehen hat.

Vielen solchen älteren Damen erscheint die Welt „draußen“ wie eine verdorbene und gefährliche Hölle. Sie sollten also vorsichtig sein, bevor Sie eine politische Diskussion starten.

3 Sie kocht keinen Borschtsch

Ob Sie es glauben oder nicht, nicht jede Babuschka wird sie für zu dünn halten. Außerdem kochen auch nicht alle so gerne und oft, wie es das Klischee besagt. Nicht immer wird man sofort an den Tisch gerufen, um russische Salate, Beef Stroganoff und Piroschki zu genießen. Die Ernährung einer Babuschka ist, wie auch ihre Rente, wahrscheinlich bescheiden. Typischerweise ist der Kühlschrank einer Babuschka mit mehr Medikamenten als mit Essen gefüllt. Seien Sie also nicht überrascht, wenn sich Ihr erstes Abendessen auf zwei aufgetaute und mit Marmelade gefüllte Bliny beschränkt.

>>>Bliny nach Chefkoch-Art: Zwei herzhafte Rezepte zur Masleniza

4 Sie ist eine schlechte Gesundheitsberaterin

Obwohl sie stundenlang Fernsehsendungen über Gesundheit sieht, wird sie Ihnen regelmäßig zu Dingen raten, die die moderne Medizin sicher nicht gutheißen würde. Zum Beispiel, dass Sie vorsichtig mit Ihrer Haarpflege sein sollten. Oder, dass nasse Haare am Morgen zu einer Erkältung führen, die Asthma verursacht. Sie kann ihnen ihre Notizen aus ihren Lieblingsshows vorhalten, welche Gemüsesorten den höchsten Vitamin C-Gehalt haben, aber gleichzeitig gibt es bei ihr dann nur Quark und Brot zum Mittagessen.

5 Sie hat eine Liste verrückter Hausregeln

Viele Babuschkas haben sich im Laufe ihres Lebens eine Menge Gewohnheiten zugelegt, die sie dann natürlich auch von ihrem Untermieter erwarten werden. Egal, wie unsinnig es Ihnen erscheinen mag, streiten Sie besser nicht!

Beispiele dieser Babuschka-Wohnregeln gibt es viele: Setzen Sie sich niemals in Straßenkleidung aufs Bett. Sitzen Sie abends im Dunkeln zu Hause, weil die Strompreise dann besonders hoch sind. Wenn Ihr Mantel nicht ihren Ansprüchen entspricht, wird sie Sie in ein muffiges Modell aus den siebziger Jahren einpacken, das sie noch in ihrem Kleiderschrank gelagert hat. Besonders streng sind die Babuschkas oft beim Thema Aus- und Schlafengehen. Rechnen Sie also damit, dass Sie sich für Barhopping- und Party-Abende eine andere Übernachtungsmöglichkeit suchen müssen.

Selbst dieser schlimmste aller Fälle hätte aber auch noch gute Seiten für Sie: Sie werden sich beschützt fühlen. Fragen Sie sich einfach immer, bevor Sie etwas tun: "Was wird meine Babuschka davon halten?" Letztlich ist es egal, bei welcher Art von Babuschka Sie wohnen: Ein gewisses Verständnis für die russische Seele ist Ihnen auf jeden Fall garantiert.

>>>Eiserne Frauen: Warum stellen russische Portiers so viele Fragen?

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen