Gebackene Milch und Karamellgeschmack: Was Rjaschenka so besonders macht

Victoria Drey
Erschrecken Sie nicht vor dem komplizierten Namen - probieren Sie einfach den gebackenen Joghurt mit einem einzigartigen Karamellgeschmack. Russia Beyond erklärt Ihnen, was es mit Rjaschenka auf sich hat und warum Sie es unbedingt probieren sollten!

Rjaschenka ist das Beste, was Ihnen passieren kann, wenn es um russische Milchprodukte geht. Es schmeckt einzigartig – obwohl Rjaschenka ein fermentiertes Produkt ist, ist es dennoch überhaupt nicht säuerlich. Im Gegenteil, es ist sehr fein, cremig und sogar leicht süß. Abhängig von seiner Konsistenz, die flüssig oder ziemlich dick sein kann, ist Rjaschenka etwas zwischen einem Getränk und einem Dessert.

Niemand weiß genau, wann und wer zuerst dieses einzigartige Rezept erfunden hat, aber ursprünglich wurde es in der Ukraine erfunden und dann in der ganzen slawischen Region verbreitet. Der Name Rjaschenka kommt von einem altslawischen Wort, das „brutzeln“ bedeutet und für das Rezept und den darin enthaltenen Kochprozess relevant ist. Im alten Russland mischten sie Milch in speziellen Tonkrügen mit Sahne und ließen sie stundenlang bei geringer Hitze in einem Ofen stehen, bis die Rjaschenka sich verdickte.

Rjaschenka wird aus sogenannter „gebackener“ Milch hergestellt, die in Russland weit verbreitet ist, obwohl sie in nicht-slawischen Ländern kaum bekannt ist. Diese wird hergestellt, indem man Milch einige Stunden bei niedriger Hitze köcheln lässt. Heutzutage kann man diese Art von Milch fast überall in Russland kaufen, obwohl einige immer noch lieber selbst Milch backen. Wenn Sie noch nie gebackene Milch probiert haben, stellen Sie sich normale Kuhmilch mit einem Hauch von Karamellgeschmack und der dementsprechenden Farbe vor. Dieser überraschende Geschmack ohne Zusatz von Süßstoffen kommt von den natürlichen Zuckern, die sich in der siedenden Milch entwickeln.

Rjaschenka ist für jeden Zeitpunkt passend - ein spätes Abendbrot, zum Frühstück und sogar zum Mittagessen. Es ist sehr gesund und ein sehr sauberes Produkt ohne fremde Bakterien. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass Rjaschenka auch eine perfekte Zutat zum Backen ist. Viele Großmütter folgten oft dem Backgeheimnis, Rjaschenka anstelle von Milch, Joghurt oder Kefir in Pfannkuchen und Waffeln zu verwenden. Ob Sie es glauben oder nicht, aber man wird Sie immer fragen, was Ihr Gebäck so besonders macht. Auf den ersten Blick ziemlich kompliziert in der Zubereitung, ist Rjaschenka ein extrem einfaches Gericht - einfach die Zutaten zusammenfügen, zehn Minuten Zeit für die Zubereitung finden und Sie können es, währen es vor sich hin gärt, für einige Stunden „vergessen“.

Zutaten:

  • Ein Liter gebackene Milch
  • Drei Esslöffel saure Sahne

Zubereitung:

Falls Sie in Ihrem Lebensmittelgeschäft keine gebackene Milch finden, können Sie auch normale Milch benutzen. Milch in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Dann die heiße Milch in den Ofen stellen, auf 100 Grad Celsius stellen und fünf bis sechs Stunden backen, bis sich eine goldbraune Kruste bildet. Alles, was Sie tun müssen, ist die Kruste zu entfernen und Ihre mit Karamellgeschmack gebackene Milch zu genießen.

Um nun Rjaschenka zu machen, erhitzen Sie die gebackene Milch in einem Topf auf 35 bis 40 Grad Celsius.

Nehmen Sie etwa drei Esslöffel frische saure Sahne und mischen Sie diese mit 100 Milliliter warmer gebackener Milch, bis sie eine glatte Textur hat. Hier haben Sie Ihre Sakwaska - eine fermentierte Basis, die Milch in Rjaschenka verwandelt.

Die Sakwaska zu der restlichen warmen Milch in den Topf geben und mischen, bis eine gleichmäßige Konsistenz erreicht ist. Füllen Sie die Rjaschenka in Plastikbehälter oder Glasgefäße und lassen Sie sie bei Raumtemperatur, bedeckt mit einem Handtuch oder einer Decke, stehen. Warten Sie, bis die Rjaschenka andickt – dies dauert normalerweise zwischen vier und zehn Stunden, aber überprüfen Sie dies am besten stündlich. Sobald Sie bemerken, dass die Rjaschenka dicker wird, stellen Sie sie zum Abkühlen in den Kühlschrank. Wenn man Rjaschenka zu lange ungekühlt stehen lässt, wird sie sauer.

Die Textur von Rjaschenka hängt von der Menge an saurer Sahne ab. Je mehr saure Sahne Sie verwenden, desto dicker wird die Rjaschenka. Wir persönlich bevorzugen eine leichte Kruste auf der Oberfläche und eine klebrige Masse im Innern.

Guten Appetit!

>>>Von Rjaschenka bis Pastila: Welches Essen ein Russe im Ausland vermisst

>>>Der russische Kefir: Ein gesundes Getränk für Groß und Klein

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen