Rogaliki: Köstliche Croissants auf sowjetische Art

Victoria Drey
Genießen Sie dieses köstliche Gebäck, das schon zu Sowjetzeiten Kinder und Erwachsene begeistert hat.

Der Name Rogalik kommt vom russischen Wort für Horn. Dieses Gebäck ist nämlich wie ein Horn geformt. Es sieht aus wie das französische Croissant und viele glauben, dass Croissant und Rogalik nur verschiedene Bezeichnungen für ein und dasselbe Backwerk sind. Doch das stimmt so nicht ganz. 

Croissants werden traditionell ausschließlich aus Blätterteig hergestellt, während für Rogaliki  Hefe-, Mürbe- oder Quarkteig verwendet werden kann. Zu Sowjetzeiten waren vor allem Rogaliki aus Hefeteig beliebt. Es gab sie als süßes Gebäck in jeder Schul- und Werkskantine. Der Preis war im ganzen Land einheitlich. 

Je nach Region bevorzugte man verschiedene Variationen. In Moskau aß man Rogaliki gerne mit Nussfüllung, in Nowosibirsk kam superfeiner Zucker über die Rogaliki und in der Ukraine ließ man sich besonders gerne eine Füllung aus Obstmarmelade oder Warenje schmecken.

Während es Hefeteig-Rogaliki an jeder Ecke zu kaufen gab, war es schwieriger, welche aus Mürbeteig zu finden. Daher hatten sowjetische Frauen oft ihr eigenes Rezept für Mürbeteig-Rogaliki, das über Generationen weitergegeben wurde.

Ich stelle Ihnen heute das Rezept vor, nachdem meine Großmutter schon seit 30 Jahren ihre Rogaliki zubereitet. 

Zutaten für den Teig:

  • 200 g Mehl;
  • 100 g Butter;
  • 100 ml saure Sahne;
  • 1 Ei;
  • ½ TL Backpulver;
  • 1 TL Zucker;
  • eine Prise Salz.

Zutaten für die Füllung:

  • Dulce de Leche;
  • Zucker;
  • Puderzucker zum Bestäuben.

Zubereitung:

1. Lassen Sie die Butter zunächst etwa 30 Minuten lang bei Raumtemperatur weich werden.

 

2. Mit einer Gabel in einer großen Schüssel die weiche Butter mit gesiebtem Mehl, Backpulver, Zucker und Salz mischen. Die Konsistenz des Teiges sollte sandig sein. 

3. Nun schlagen Sie das Ei auf und verrühren Sie es. Die Hälfte davon sowie die saure Sahne kneten Sie unter den Teig. Er sollte nun fest und dennoch elastisch sein. Teilen Sie den Teig in zwei Portionen und legen Sie diese in Frischhaltefolie eingewickelt für 30 bis 40 Minuten in den Kühlschrank. 

4. Rollen Sie nun eine Portion mit dem Nudelholz aus. Schneiden Sie aus dem Teig 10 bis 12 Dreiecke. 

5. Nun füllen Sie ihre Rogaliki. Sie können dazu verwenden, was immer Sie wollen: zum Beispiel Marmelade oder Zucker. Ich habe die erste Portion Teig mit Zucker bestrichen, das ist die traditionellste Zubereitungsart. Nun rollen Sie das Dreieck von der langen Seite zur Spitze auf, formen einen Halbkreis und drücken die Enden etwas zusammen. 

6. Für die zweite Portion habe ich Dulce de Leche verwendet - eine ebenfalls sehr beliebte russische Gebäckfüllung. Seien Sie bei der Füllung nicht zu großzügig, denn dann könnte sie beim Backen auslaufen. 2/3 eines Teelöffels sind ausreichend. 

7. Legen Sie Ihre Rogaliki auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und bestreichen Sie sie mit dem Rest des Eis. Im Ofen 20 bis 25 Minuten bei 180°C backen, bis die Rogaliki goldbraun sind. 

8. Fertige Rogaliki abkühlen lassen und großzügig mit Puderzucker bestäuben. 

Nun können Sie ihre „sowjetischen Croissants“ zu einem Glas kalter Milch oder einer Tasse Schwarztee genießen. 

Prijatnogo Appetita! 

>>> Schillerlocken auf russische Art: Verwöhnen Sie sich mit Blätterteig mit Eischneefüllung!

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!