Drei schnelle und leckere russische Kuchenrezepte

Legion Media
Kuchen oder Torten backen ist nicht schwer. Diese drei Rezepte sind schnell und einfach. Die einzige Herausforderung besteht darin, nicht schon während der Zubereitung vom Teig zu naschen.

1. Honigschichttorte Medowik 

Diese mehrschichtige Torte wurde vor 200 Jahren erfunden. Elisabeth, die Gemahlin von Zar Alexander I., verabscheute den Geschmack von Honig. Daher kam er bei Hofe nicht auf den Tisch. 

Eines Tages jedoch kam ein neuer Koch, der nichts von Elisabeths Abneigung wusste. Er kreierte ein paar Honigtörtchen mit Sahneüberzug und servierte sie der kaiserlichen Familie.

Elisabeth war begeistert und gab ihre Vorurteile gegen Honig auf. Die Torte wurde ein Trend-Dessert. Zwei Jahrhunderte später wird sie noch immer gerne gegessen und nicht nur von Kaisern und Königen. Lassen Sie sich nicht davon abschrecken, dass es eine Schichttorte ist. Sie ist dennoch einfach zuzubereiten.

Zubereitung: Eier (3 Stück), Backpulver (1 TL), Honig (3 EL) und 1 Tasse Zucker unter starker Hitze in einer beschichteten Pfanne miteinander verrühren. Die Masse sollte sich verdreifachen und goldbraun-schaumig aussehen. Vom Herd nehmen und sofort nach und nach 3 Tassen Mehl unterrühren. 

Den fertigen Teig in acht bis neun Stücke teilen und jedes dünn ausrollen. Bei 170 ° C auf einem gefetteten Blech goldbraun backen (ca. 5 Minuten). Abkühlen lassen. 800 g Sahne mit einer ¾ Tasse Zucker steifschlagen und nach Belieben auf jeder der Schichten verteilen. Die einzelnen Teigschichten übereinander legen und zwölf Stunden fest werden lassen. 

2. Zebrakuchen 

Das Alleinstellungsmerkmal dieses Kuchens ist sein Teig, der gestreift ist wie ein Zebrafell. Das erreicht man durch die Verwendung von abwechselnd hellem und kakaohaltigem Teig. Entweder verrühren Sie den Teig vorsichtig mit einer Gabel oder Sie schichten drei einzelne Kuchen übereinander.  

Zubereitung: Verkneten Sie 1 ½ Tassen Zucker, 3 Eier, 1 ½ Tassen Mehl, 1 TL Backpulver und 200 g saure Sahne. Den Teig in drei Teile teilen. Einen Teil mit zwei Esslöffeln Kakaopulver verrühren. Alle drei Teile nacheinander in einer Springform für 20 Minuten bei 180 °C backen. 

Schlagen Sie eine Tasse süße Sahne mit ½ Tasse Puderzucker auf, fügen Sie 1 TL Vanillinzucker und 10 g aufgelöste Gelatine hinzu. Bestreichen Sie damit die drei Kuchenböden, bevor Sie sie übereinander legen. Sechs Stunden in den Kühlschrank stellen. Nach Belieben mit Schokolade glasieren.  

3. Kekskuchen 

Nein, wir stellen Ihnen kein Rezept für Tiramisu vor, sondern ein Kuchenrezept aus dem 1939 in der Sowjetunion veröffentlichten Buch „Leckeres und gesundes Essen“. Es ist eines von nur zwei Kuchenrezepten des sowjetischen Kochbuchklassikers. Beachten Sie, dass im Rezept rohe Eier verwendet werden und der Kuchen nicht gebacken wird! 

Zubereitung: Verteilen Sie Kekse auf dem Boden einer Springform (die glatte Seite der Kekse nach unten). Geben Sie die Creme (siehe unten) über die Kekse. Auf die Cremeschicht folgt die nächste Schicht Kekse und so weiter. Die letzte Schicht besteht wieder aus Keksen oder aber aus Beeren und gehackten Nüssen. 

Stellen Sie den Kuchen für zwei Stunden in den Kühlschrank. Entfernen Sie die Form vor dem Servieren. 

Für die Creme 4 Eigelb mit ½ Tasse Zucker und 2 EL Kakao in einer Pfanne verrühren.  Eine ¾ Tasse Milch hinzugeben und unter andauerndem Rühren zum Kochen bringen. Abkühlen lassen und 1 TL Vanillinzucker hinzufügen, sowie steif geschlagenes Eiweiß, 5 mg Gelatine und ¼ Tasse Milch.

Für den Kuchen benötigen Sie etwa 300 bis 400 g Kekse. 

>>> Scharlotka: Ein kinderleicht zubereiteter und köstlicher Apfelkuchen

>>> Der russische Käsekuchen: So backen Sie den perfekten Tworoschnik

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!