Sechs sowjetische Waffen, die nach Stalin benannt sind

IS-2 Panzer

IS-2 Panzer

TASS
Viele sowjetische Waffenkonstrukteure waren begierig darauf, ihre Entwicklungen nach Josef Stalin zu benennen. Während den meisten dieser Projekte nie Erfolg beschert war, gelang es einigen, zur Legende zu werden.
  1. BT-5-IS

Der BT-5-IS war die überarbeitete Variante des Leichtpanzers BT-5: Die Abkürzung steht für Schnellfahrender Panzer 5 Joseph Stalin.

Da der Panzer im Vergleich zur ursprünglichen Variante eine bessere Überlebens- und Anpassungsfähigkeit aufwies, wurde beschlossen, die Produktion aufzunehmen. Aufgrund der Verhaftung des Panzerkonstrukteur Nikolai Zyganow im Jahr 1938, während der größten Welle politischer Verhaftungen in der UdSSR, wurden jedoch alle Arbeiten am BT-5-IS eingestellt.

  1. IS-Mörser

Es gab mehrere Projekte von IS-Mörsern, die im Konstruktionsbüro Grabin entwickelt wurden, wie z.B. der 160-mm-Mörser IS-3 und der IS-7, eine Kombination aus Mörser und Haubitze.

Josef Stalin, der ein begeisterter Anhänger dieser Art von Waffen war, pflegte zu sagen: „Es gibt keinen modernen Krieg ohne Mörser." Er besuchte oft Schießplätze, um persönlich zu beobachten, wie sich die neuen Mörser bewähren.

Da jedoch kein IS-Mörser je in Produktion ging, war der „Vater der Nationen“ später scheinbar unbeeindruckt von diesen Waffen, die seinen Namen trugen.

  1. I-220

Der I-220, der auch die Bezeichnung IS trug (Istrebitel Stalina – auf Deutsch Stalins Jagdflugzeug), war eines der skandalösesten Luftfahrtprojekte in der Sowjetunion.

Die Entwicklung des Flugzeugs wurde vom Staat umfangend mit enormen Investitionen unterstützt. Das Problem war, dass der Konstrukteur des Jagdflugzeugs Alexander Silwanskij war, dessen einziger Verdienst darin bestand, der Schwiegersohn des Chefs der sowjetischen Luftfahrtindustrie Lasar Kaganowitschs zu sein. 

Silwanskijs talentlose Arbeit führte zu einem Flugzeug, das nicht einmal abheben konnte.

  1. IS-1

Der schwere Panzer IS-1 war die sowjetische Antwort auf den deutschen Panzer Tiger, der erstmalig im Winter 1942 an der Ostfront eingesetzt wurde.

Der Panzer entsprach jedoch nicht den Erwartungen. Seine 85-mm-Kanone war nicht gut genug, um die schweren deutschen Panzer effektiv zu bekämpfen und gut geschützte feindliche Befestigungen anzugreifen. Nachdem bis 1944 von diesem Panzer 107 Stück produziert worden waren, wurde die Produktion eingestellt.

  1. IS-2

Dies war einer der besten Panzer des Zweiten Weltkriegs. Bewaffnet mit einer 122-mm-Kanone war der IS-2 der stärkste Panzer der Alliierten.

Verschiedene Versionen des IS-2 haben oft effektiv an Kämpfen mit überlegenen feindlichen Panzertruppen teilgenommen. Sie kämpften auf Augenhöhe mit dem deutschen Tiger II, allgemein bekannt als Königstiger. Der Panzer IS-2 wurde aktiv bei Stadtkämpfen eingesetzt.

Mit 3.395 produzierten Exemplaren war der IS-2 bis 1995 in der sowjetischen und später in der russischen Armee im Einsatz.

  1. U-Boote der S-Klasse

41 der Stalinez (Anhänger Stalins) genannten sowjetischen U-Boote der S-Klasse, wurden im Zweiten Weltkrieg gegen die Deutsche Marine eingesetzt. 

Eines dieser U-Boote wurde besonders berühmt. Am 30. Januar 1945 feuerte die S-13 unter dem Kommando von Alexander Marinesko drei Torpedos ab, um das deutsche Transportschiff Wilhelm Gustloff vor der polnischen Küste zu versenken. Mit bis zu 9.000 Toten an Bord wurde dies zu einer der größten Katastrophen in der Geschichte der Marine.

>>> Der Schrecken des Zweiten Weltkrieges: Fünf Fakten über die Katjuscha

>>> Die drei größten Erfolge des T-34 und seiner Besatzungen

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!