Schätze der Moskauer Metro: Die orangene Linie, die Arktis und Ostsee „verbindet“

TASS
Russia Beyond präsentiert die interessantesten und farbenfrohesten Stationen der Kaluschsko-Rischskaja-Linie, kurz der orangenen Linie.

Medwedkowo

Das Interieur der Station Medwedkowo ist der unnachgiebigen Natur des russischen Nordens gewidmet. Die Wände zieren acht Metallreliefs, die typische Szenen aus dem Leben der Region zeigen: vom Eisbär auf einer Eisscholle bis hin zum Rentierschlitten.

Swiblowo

Swiblowo ist eine der am reichsten dekorierten Stationen der orangen Linie. 48 Wandmosaike sind verschiedenen russischen Städten gewidmet.

Über dem Südeingang zeigt ein großes buntes Mosaik Mädchen in traditioneller russischer Kleidung. Den Nordeingang auf der gegenüberliegenden Seite ziert ein Bild aus dem altrussischen Epos “Igorlied”.

Botanischer Garten

Die Station „Botanitscheskij Sad“ befindet sich in der Nähe des größten botanischen Gartens Europas. Dementsprechend ist die Inneneinrichtung dem Thema der natürlichen Schönheit gewidmet. Metallische Flachreliefs an den Wänden zeigen Bilder von Blumen, Äpfeln und Trauben.

WDNCh

Diese Station bringt Sie zu dem berühmten Allsowjetischen Ausstellungsgeländes der Errungenschaften der Volkswirtschaft (WDNCh), eines der größten Messegelände der Welt. Zu Sowjetzeiten wurden hier die erfolgreichsten industriellen, technischen und landwirtschaftlichen Errungenschaften aller sowjetischen Republiken präsentiert. Heute ist das WDNCh ein beliebter Ausflugs- und Erlebnispark.

Trotz ihres Namens ist die Station bescheiden eingerichtet. Vor dem Eingang zur Station sieht man ein riesiges modernes Bild aus dem Jahr 1997. Im Stil der berühmten blau-weißen Gschel-Keramik zeigt es einen Moskauer Markt aus dem 19. Jahrhundert.

Rischskaja

Ihren Namen erhielt die Station nach dem nahen Rigaer Fernbahnhof, von dem aus Züge in Richtung Welikij Nowgorod und in die lettische Hauptstadt fahren. Das Interieur der Station haben sowjetisch-lettische Architekten entworfen und, verständlicherweise, Lettland und dessen Hauptstadt gewidmet.

Die gelben und braunen Farben stehen dabei für verschiedene Arten von Bernstein, für den die Ostseeregion bekannt ist. Die Säulen sind mit den Keramikbildern vom Rigaer Hafen, der Lettischen Akademie der Wissenschaften (einer außerhalb Russlands gelegenen „Stalin-Schwester“), Alt-Riga und dem dortigen Zentralmarkt dekoriert.

Tretjakowskaja

Diese Station befindet sich in der Nähe der weltberühmten Staatlichen Tretjakow-Galerie. Die Wände sind mit Bronzereliefs russischer Künstler, Bildhauer und Ikonenmaler geschmückt. Über dem Ausgang zu den Rolltreppen sieht man ein großes Bild der Tretjakow-Galerie.

Lesen Sie weiter:

Neben Moskau und Sankt Petersburg haben noch fünf andere russische Städte eigene U-Bahn-Netze - und auch deren Stationen sind wahre Meisterwerke der Kunst und Architektur. Diese Stationen schätzen Einheimische am meisten.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen