Die sechs besten Routen für Skater in Moskau

Legion Media
Lust aufs Skateboard fahren oder Inlineskaten? Vielleicht auf einem kurvigen Weg am Flussufer entlang? Hier sind unsere sechs Favoriten für Moskau.

Moskau ist nicht gerade die vorbildlichste Stadt in der Welt, wenn es um Umweltfragen geht. Jede Art von sportlicher Aktivität in der Innenstadt ist daher keine gute Idee. Stattdessen empfehlen wir die folgenden Orte, wo es viel frische Luft, grüne Flächen und lange flache Straßen gibt. Wählen Sie einfach je nach Standort die beste Option für Sie aus.

1 Worobjowy Gory

Hier bietet sich eine großartige Landschaftsszenerie für Inlineskater, Fahrrad- und Skateboardfahrer. Wo sie liegt? Haben Sie jemals ein Foto vom Luschniki Stadion auf der anderen Seite des Flusses gesehen? Es wurde wahrscheinlich von der Aussichtsplattform vor der Moskauer Staatlichen Universität (MSU) aufgenommen. Das gesamte Gebiet und der darunter liegende Damm werden als die so genannten Worobjowy Gory, die Sperlingsberge, bezeichnet.

Abgesehen von der atemberaubenden Aussicht gibt es hier eine schöne Abfahrt, die in der Nähe der Lomonossow-Universität beginnt und zur Mosfilmowskaja Straße führt. Statten Sie auch dem Dworez Pionerow, dem Pionierpalast, einen Besuch ab. Dort gibt es neben einigen Hügeln genügend Platz für Anfänger.

Wegbeschreibung: Fahren Sie zu den Metrostationen „Universitet“ oder „Worobjovy Gory“ und suchen Sie nach dem MSU-Turm, von dem aus sich Ihre Route gut planen lässt.

>>>Die Moskauer Staatliche Universität aus der Vogelperspektive

2 Frunsenskaja Nabereschnaja

Nehmen Sie den Weg entlang der Frunsenskaja Nabereschnaja, die unter dem Dritten Verkehrsring beginnt und Sie weiter zum Krymskij Most, der Brücke zum Gorki Park, führt. Sie können auch die gläserne Fußgängerbrücke überqueren. Die Pflasterwege hier sind glatt und eignen sich hervorragend auch für weniger erfahrene Leute. Sie müssen sich allerdings den Platz mit Radfahrern, Läufern und Longboardern teilen, passen Sie deshalb ein wenig auf.  

Dieser Ort ist bei den Moskauern sehr beliebt, weil man die schöne Aussicht auf Neskutschnyj Sad, das auf der anderen Seite liegt, genießen kann. Neskutschnyj Sad könnte im Übrigen Ihre nächste Station werden, wenn Sie in Stimmung dazu sind.

Wegbeschreibung: Gehen Sie zu den U-Bahn-Stationen „Frunsenskaja“ oder „Park Kultury“. Wenn Sie an der „Frunsenskaja“ angekommen sind, überqueren Sie den Komsomolskij Prospekt und suchen Sie nach einem Weg, der zur Frunsenskaja Nabereschnaja hinunterführt. Die U-Bahn-Haltestelle „Park Kultury“ hat ihren Ausgang fast unmittelbar an der Krymskij-Brücke. Von dort aus können Sie entweder den Fluss erreichen und in der Innenstadt an der „Frunsenskaja“ vorbei auf den Pretschistinskaja-Damm fahren oder über die Brücke zum Gorki Park, auch als Park Kultury bekannt, fahren.

3 Neskutschnyj Sad

Wenn die Menschenmassen im Gorki Park für Sie zuviel werden, fahren Sie einfach zum ruhigeren Neskutschnyj Sad. Seine schönen Grünflächen beginnen dort, wo der Gorki Park endet – direkt an der gelben Fußgängerbrücke aus Glas. Lassen Sie sich darauf ein und sehen Sie, wohin Ihre Füße Sie tragen.

Passen Sie jedoch auf: Hier gibt es ein paar Abhänge, die für einen unerfahrenen Inlineskater oder Skateboarder vielleicht zu riskant sind. Sie können jedoch diesen schwierigen Teil umfahren, indem Sie zum parallelen Abschnitt am Wasser gehen, wo es auch einige Sitzbänke gibt.

Wegbeschreibung: Siehe oben. Wenn Sie auf bei Frunsenskaja Nabereschnaja sind, steigen Sie die Treppen an der Glasbrücke hinauf oder überqueren Sie die Krymskij-Brücke über die U-Bahn-Station „Park Kultury“, um zum Gorki Park und Neskutschnyj Sad zu gelangen.

4 Poklonnaja Gora

Wenn Sie nicht vorsichtig sind, können Sie sich hier alle Knochen brechen. Der weitläufige Park mit seinen verschiedenen sanften und abschüssigen Abschnitten wirkt vor allem für jene Leute verlockend, die neue Dinge ausprobieren möchten. Der Slalomabschnitt kann ziemlich gefährlich sein, wenn Sie Ihre Geschwindigkeit nicht kontrollieren können. Es gibt jedoch, ebenso in Neskutschnyj Sad, viele Inlineskater und Skateboarder hier, so dass Sie sich nie einsam fühlen. Werden Sie einfach nicht zu übermütig und springen Sie nicht über Hindernisse, wenn Sie das noch nicht geübt haben!

Wegbeschreibung: Machen Sie sich einfach zu den U-Bahn-Stationen „Kutusowskaja“ oder „Park Pobedy“ auf den Weg.

5 WDNCh und Botanitscheskij Sad

WDNCh ist ein riesiger Park mit Ausstellungsgelände, in dem zu Sowjetzeiten land- und volkswirtschaftliche Errungenschaften gezeigt wurden. Inmitten seiner wunderschönen Architektur aus der Sowjetzeit und den restaurierten Denkmälern, langen Gehwegen und großen offenen Flächen, können Sie wunderbar Ihre Inlinetricks und Drehungen üben.

Beginnen Sie am Haupteingang des WDNCh-Bogens und folgen Sie dem mittleren Weg, der sich etwa drei Kilometer erstreckt und seinen Höhepunkt im Botanitscheskij Sad, dem Botanischen Garten hat, bis zum Ende. Auf diesem endlos scheinenden Areal ist Inlineskaten eigentlich verboten, das hält die Leute aber nicht davon ab, ein bisschen Spaß zu haben, ohne Ärger zu verursachen. Wir haben Sie auf jeden Fall gewarnt.

Wegbeschreibung: Gehen Sie zu der U-Bahn-Station „WDNCh“ und überqueren Sie die stark befahrene Straße, um zum Hauptbogen zu gelangen. Wenn Sie zuerst zum Botanischen Garten möchten, gehen Sie direkt zur U-Bahn-Station „Wladykino“, die zwei Fußminuten vom Garten entfernt liegt.

>>>Ausstellungsgelände WDNCh: Ein Ort für Helden und Legenden

6 Sokolniki

Sokolniki gilt als eine etwas weniger „hippe“ Version des Park Kultury und Neskutschnyj Sad, wo von ihren Kleinkindern abgelenkte junge Eltern, auf Ihrem Streckenabschnitt laufen und dadurch sowohl ihr Kind als auch andere Menschen gefährden. Zudem tun sie das mit einer gewissen Arroganz und Modebewusstsein. In Sokolniki kommt so etwas seltener vor, da es sich nicht im Stadtzentrum von Moskau befindet. Es gibt hier gleich mehrere flache Pfade, die wie Arterien über weite Teile des Geländes verlaufen, so dass Sie sich auf das Fahren statt auf andere Menschen konzentrieren können. Das gibt es nicht oft, außer vielleicht bei Poklonnaja Gora.

Des Weiteren finden Sie dort ein paar Rampen und Becken für abenteuerlustige Skater sowie eine massive runde Fläche aus gummiartigem Beton, die sich gut zum Üben von Flattricks und Rückwärtsfahren eignet. Auch sonst bietet Sokolniki unheimlich viel Platz für Outdoor-Aktivitäten.

Wegbeschreibung: Gehen Sie einfach zur U-Bahn-Station „Sokolniki“ auf der roten Linie und schlagen Sie die Richtung ein, aus der Leute mit Zuckerwatte und Latte Macchiato kommen. Es sind nur drei Minuten zu Fuß zum Haupteingang des Parks, Sie können ihn also praktisch nicht verpassen.

7 BONUSORT: Teatralnaja Ploschtschad

Man kann auf dem Teatralnaja Ploschtschad, dem Theaterplatz, zwar aufgrund des Verkehrs, des Smogs und der Menschenmengen nicht richtig atmen, dennoch ist er ein beliebter Treffpunkt für Moskauer Inlineskater und Skateboarder. Obwohl es kein Laufgelände ist, ist es immer noch ein schöner Ort. „Kamen“, zu Deutsch „Stein“, heißt die Karl-Marx-Statue gegenüber dem Bolschoi-Theater, die unmöglich zu übersehen ist. Die Leute skaten hier normalerweise zunächst auf diesem zentralen kleinen Platz, bevor sie sich entscheiden, zum Park Pobedy zu fahren, den Boutiquen in der Nähe der Denis Simatschew Bar einen Besuch abzustatten oder in Richtung Kitaj Gorod oder Kreml zu gehen.

Wegbeschreibung: Gehen Sie entweder zur Metrostation „Teatralnaja“ oder zur Station „Ochotnyj Rjad“.

>>>Ein Tag auf zwei Rädern: Die fünf schönsten Rad-Touren durch Moskau

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen