Ihre Rechte als Fluggast: Was tun bei Verspätung oder Flugausfall bei russischen Airlines

Stellen Sie sich vor, Sie kommen mit gepackten Koffern und einem gültigen Ticket am Flughafen an und erfahren dort, zu Ihrem Ärger, dass Ihr Flug storniert wurde. Russia Beyond erklärt Ihnen, wie Sie an russischen Flughäfen Geld und Nerven sparen können.

In welchen Fällen ist die Fluggesellschaft nicht schuld?

Wie in anderen Ländern tragen die Fluggesellschaften in Russland nicht für alles, was passieren kann, die Verantwortung. Das russische Recht befreit sie von Entschädigungszahlungen, die auf höhere Gewalt und einige andere Umstände zurückzuführen sind.

Dazu zählen Naturkatastrophen, Militäroperationen, Epidemien und zum Beispiel Streiks. Das betrifft aber auch solche Fälle, wenn sich Ihr Reiseziel in einer Quarantänezone befindet oder einem seitens des Staates angeordneten Flugverbot unterliegt. Das gleiche gilt, wenn Ihr Flugzeug eine Fehlfunktion hat, die das Leben oder die Gesundheit der Passagiere gefährdet, wie beispielsweise Motorprobleme oder Kraftstoffmangel. Häufig gibt das Unternehmen genau solche Gründe als Verzögerungs- oder Stornierungsursache an, um nicht schuld zu sein und um nicht haftbar gemacht werden zu können. Das ist zwar nicht immer richtig, muss jedoch dann für gewöhnlich vor Gericht geklärt werden.

In welchen Fällen trägt das Unternehmen die Verantwortung?

In Russland trägt das Unternehmen zum Beispiel bei einer Überbuchung die Verantwortung, also wenn mehr Karten verkauft wurden, als Sitze zur Verfügung stehen, in der Hoffnung, dass ein Fluggast nicht erscheint. Die Fluggesellschaft ist auch in der Pflicht bei Unregelmäßigkeiten im Zeitplan oder für den Fall, dass die Mannschaft oder das Flugzeug nicht startklar sind, weil etwa die Reinigung zu lange dauerte oder sich der Flug für das Unternehmen als unrentabel erwies. Es gibt mehrere weitere Gründe, die nicht unter die Rubrik „Umstände höherer Gewalt“ fallen.

Sobald Sie also von der Verzögerung oder Stornierung erfahren, sollten Sie sich am besten bei einem Vertreter des Flugunternehmens erkundigen, was vorgefallen ist. Er ist verpflichtet, Ihnen diese Auskunft zu geben. Wie und wo die Vertreter Ihres Luftfahrtunternehmens auf dem Flughafengelände zu finden sind, erfahren Sie am Informationsschalter. Ist der Grund nicht auf höhere Gewalt zurückzuführen, finden Sie im Folgenden eine Liste darüber, was Ihnen zusteht.

Anmerkung: Wenn das Wetter zu schlecht zum Fliegen ist, liegt die Schuld zwar nicht an dem Unternehmen, dennoch muss es in diesem Fall laut den russischen Regeln alle unten aufgeführten Dienstleistungen erbringen. Eine Ausnahme bildet die finanzielle Entschädigung für das Warten. Hier haben Sie keinen Anspruch auf Ausgleich.

Was steht Ihnen im Falle einer Flugverspätung zu?

Bei einer verspäteten Abreise wird für Passagiere mit Kindern unter sieben Jahren ein Zimmer für Mutter und Kind zur Verfügung gestellt. Für alle anderen Gäste wird das Gepäck eingelagert und  eine Entschädigung für die Wartezeit gezahlt. Dazu müssen Sie lediglich auf der Karte durch einen Vertreter des Luftfahrtunternehmens die Verspätung bestätigen lassen. Wenn Sie nicht wissen, wo sie die Vertreter finden und diese nicht, wie es normalerweise der Fall ist, auf Sie zukommen, kann Ihnen ein Flughafenangestellter diesbezüglich Auskunft geben.

Zwei Stunden nach der Verspätung muss das Unternehmen Ihnen ein Telefonat ermöglichen. Jeder Passagier hat Anspruch auf zwei kostenlose Telefonanrufe oder zwei E-Mail-Nachrichten. Außerdem wird man Ihnen etwas Alkoholfreies zu trinken anbieten.

Was es sonst noch beim Fliegen mit Russen zu beachten bzw. zu erleben gibt, lesen Sie hier:

>>> Im Fluge zur Fußball-WM: Lufthansa setzt 85 Zusatzflüge ein

>>> Pilotencheck: Wie sicher ist Fliegen in Russland?

>>> Warum klatschen Russen im Flugzeug?

>>> Kundenbeschwerden mit Folgen: Aeroflot erlaubt mehr Handgepäck

>>> Frauen im Cockpit: Der harte Kampf um Akzeptanz

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen