Warum Sie ein bereits bestehendes russisches Unternehmen kaufen sollten

Legion Media
Russia Beyond stellt Ihnen die Strategie vor, mit der Sie Geld sparen und dennoch ein internationales Geschäft aufbauen können. Glauben Sie uns, es ist einfacher als gedacht!

In Russland ein Unternehmen von Grund auf neu zu gründen ist mit sehr viel Arbeit verbunden, aber was ist, wenn wir Ihnen sagen, dass Sie eine bereits existierende Firma übernehmen und direkt zum „Geld verdienen“ übergehen können?

Schwacher Rubel = geringere Kosten

Die Risiken, die mit einem Unternehmen in Russland verbunden sind, können vielseitig sein und von den Wechselkursschwankungen des Rubels bis hin zu der gelegentlichen wirtschaftlichen Instabilität reichen. Dennoch existieren auch einige günstige Faktoren, die den Kauf eines Unternehmens in Russland zu einer attraktiven Option machen.

Erstens werden russische Unternehmen bei Wertgutachten günstiger bewertet. Nach Recherchen (rus) von der Webseite Awito im April können Sie ein laufendes Unternehmen für durchschnittlich 3,4 Millionen Rubel, also etwa 45 000 Euro, kaufen, was im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang von sieben Prozent ist. Die Rubelabwertung hat alles, einschließlich Arbeit, geistiges Eigentum und Ressourcen, billiger gemacht.

Zweitens sei es zunehmend profitabel, in Russland geistiges Eigentum zu schaffen, sagt Dmitri Kibkalo, Gründer von Mosigra, der internationalen Kette von Brettspielläden, und dem Brawo Restaurant.

„Russische IT-Experten verdienen beispielsweise fünfmal weniger als in den Vereinigten Staaten. Dies gilt auch für Künstler, Designer und andere Freiberufler. Wenn ein internationaler Markt für Ihr Produkt existiert, ist es definitiv billiger, in Russland zu produzieren“, sagte Kibkalo. „Was den heimischen Markt angeht, so sehen sich viele russische Unternehmen mit finanziellen Problemen konfrontiert, so dass sie keine starke Konkurrenz sind.“

Das Produkt zunächst in Russland zu testen und es danach zu exportieren könnte eine weniger riskante und kostengünstigere Option sein, argumentiert Kibkalo. Außerdem gibt es keine rechtlichen Hindernisse für einen Ausländer, der ein Unternehmen kauft, sagte Denis Frolow, Partner bei BMS Law Firm.

„Es erfordert ziemlich genau die gleiche rechtliche Arbeit, die für die Registrierung einer neuen Firma erforderlich ist. Ein Ausländer muss nur nachweisen, dass er sich legal in Russland aufhält“, erklärt Frolow. „Die Bedingungen in Russland sind ziemlich liberal, sodass es kein Problem ist, wenn ein Ausländer eine hundertprozentige Beteiligung an einem Unternehmen besitzt.“

>>>Drei Wege ins Russland-Geschäft: So gründet man eine Firma

Wo und was Sie kaufen sollten

Laut dem Awito-Bericht sind landwirtschaftliche und produzierende Unternehmen mit etwa 142 000 Euro beziehungsweise 104 000 Euro die teuersten Unternehmen in Russland, gefolgt von Bauunternehmen mit etwa 57 000 Euro. Während Unternehmenswerte insgesamt sinken, gibt es zwei Bereiche, in denen sie aufgrund der wachsenden Nachfrage steigen: im Baugewerbe und bei Onlineshops, deren Preis im vergangenen Jahr um elf beziehungsweise 15 Prozent gestiegen ist.

Zu den ersten zehn Städten mit den höchsten Unternehmensbewertungen gehörten Rostow am Don, Moskau, Krasnodar, Tjumen, Samara, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Sankt Petersburg, Saratow und Ufa.

Bereit in Russland Geschäfte zu machen? Lesen Sie sich die folgenden Ratschläge des amerikanischen Expats Andy Frecka durch, der Ihnen erklärt, wie Sie ein erfolgreiches erstes Treffen mit Ihrem russischen Geschäftspartner haben und die Grundlage für eine für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit schaffen.

>>>Fünf Marketing-Tipps, um erfolgreich nach Russland zu expandieren

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen