Lust auf Abenteuer? Acht Orte Russlands , die man unbedingt sehen sollte (BILDER)

Legion Media
Russland ist riesig und man kann nicht alles auf einer Reise sehen. Egal ob Sie gerade erst mit dem Land vertraut werden, hier sind Ziele, die Sie nicht verpassen sollten.

1. Peterhof, Sankt Petersburg

Russland hat sein eigenes Versailles - Peterhof, welches die offizielle Sommerresidenz der Zaren war. Tatsächlich wird Peterhof am häufigsten mit Versailles verglichen, aber viele sagen, dass er seinem französischen Cousin um einiges überlegen ist. Nur eine Autostunde von Sankt Petersburg entfernt, bringt Sie Peterhof in ein märchenhaftes Land mit luxuriösen Brunnen, grünen Gassen, Skulpturen von goldenen Löwen, beeindruckenden Drachen und antiken griechischen Helden. Das Schloss und die Gärten sowie das historische Zentrum der Stadt sind von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden.

Wenn Sie in den Geist des kaiserlichen Russlands eintauchen wollen, dann nehmen Sie sich auch Zeit, außerhalb der Stadt Zarskoje Selo zu besuchen, welches die private kaiserliche Sommerresidenz war. Der heutige Name der Stadt ist Puschkin und es ist der perfekte Ort für einen Tagesausflug.

>>> Der Zaren Sommerresidenz Peterhof (VIDEO)

2. Kaliningrad

Russlands einzigartige und ungewöhnliche Ecke des alten Europas ist wie eine Zeitmaschine: Das Zentrum von Kaliningrad hat seinen authentischen preußischen Stil bewahrt, während die andere Hälfte der Stadt ein Beispiel für eine typische sowjetische Bauweise ist. Außerdem ist die natürliche Schönheit bewundernswert und die Strände sind einfach unvergesslich.

>>> Kaliningrad: Drei Tipps für einen fantastischen Tag

3. Basilius-Kathedrale, Moskau

Die Legenden besagen, dass Iwan der Schreckliche, als er die fertige Kathedrale zu Gesicht bekam, von ihrer Schönheit so überwältigt war, dass er seinen Wachen befahl, den Architekten und Bauherren die Augen auszustechen, damit sie nie wieder etwas so Großartiges erschaffen würden. Diese berühmte mittelalterliche orthodoxe Kathedrale, welche ein architektonisches Symbol Russlands ist, steht majestätisch auf dem Roten Platz.

>>> Die sieben Wunder des Roten Platzes

4. Kischi, Karelien

Diese heute unbewohnten alten russischen Dörfer bilden das berühmteste Freilichtmuseum für Holzarchitektur des Landes. Es hat eines der höchsten Holzgebäude der Welt. Die 37 Meter hohe Kirche der Verklärung, welche aus dem 18. Jahrhundert stammt, ist ohne einen einzigen Nagel gebaut worden. Das architektonische Ensemble von Kischi Pogost ist ebenfalls in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen worden.

>>> Die Insel Kischi: Russlands bekannteste denkmalgeschützte Holzhäuser

5. Kasan

Kasan ist eine der interessantesten Städte Russlands. Machen Sie einen langen Spaziergang durch das Zentrum und Sie werden verstehen, warum Kasan die Hauptstadt der muslimischen Region Tatarstan ist. Seine architektonische Perle ist die Kul-Sharif-Moschee, welche eine der größten Russlands ist. Außerdem gibt es hier einen der ältesten Kreml des Landes, was auf Deutsch so viel wie Festungen heißt. Zudem besuchen Sie den alten Sujumbike-Turm, welcher die lokale Version des berühmten schiefen Turms von Pisa ist.

>>> Kasan: Das Istanbul an der Wolga

6. Goldener Ring

Diese berühmte Touristenroute umfasst Dutzende von Städten und viele weitere kleine gemütliche Kleinstädte, in denen das Erbe der mittelalterlichen Rus erhalten geblieben ist. Da sich alle in der Nähe von Moskau befinden, können Sie Tagesausflüge zu jedem dieser Orte unternehmen. Ebenso können Sie einen ganzen Urlaub in dieser Gegend verbringen, da es so viel zu sehen gibt. Ausländische Reisende sagen, dass die interessantesten Städte Wladimir, Susdal, Jaroslawl und Pereslawl-Salesski sind.

>>> Alles, was Sie schon immer über den Goldenen Ring wissen wollten

7. Mamajew-Hügel, Wolgograd

Russland schätzt die Erinnerung und das Opfer derer, die im Zweiten Weltkrieg umgekommen sind und ihr Leben für die Sache des Sieges gaben. Die südliche Stadt Wolgograd erlebte die blutigste Schlacht der Geschichte, als fast 1,5 Millionen Menschen getötet wurden. Im Juli 1942 stoppte und besiegte die Rote Armee schließlich Hitlers Militärapparat an der Ostfront in der Schlacht auf dem Mamajew-Hügel. Ein Kampf, der den Verlauf des Zweiten Weltkriegs veränderte. Um das riesige Denkmal zu erreichen, welches den Namen „Mutter Heimat Ruft“ trägt und welches auf der Spitze des Hügels steht, müssen Sie 200 Stufen bewältigen, die an die 200 Tage der Schlacht von Stalingrad, dem ehemaligen Namen der Stadt Wolgograd, erinnern.

>>> 75 Jahre Stalingrad: Drei Faktoren, die der Roten Armee zum Sieg verhalfen

8. Solowki, Region Archangelsk

Mit einer 24-Stunden-Reise von Moskau mit dem Zug sowie zwei Stunden mit dem Boot ist es nicht einfach, die Solowezki-Inseln zu erreichen, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Dieser ruhige Ort hat eine komplizierte Geschichte: Er war einst ein raues Gulaggefängnis in einem rauen Klima. Im Mittelpunkt des Archipels steht das Solowezki-Kloster aus dem 15. Jahrhundert, in dem in den 1920er und 1930er Jahren politische Gefangene lebten. Heute ist die Aura dieses Ortes nicht mehr so düster. Sie können das Kloster besuchen, ein Fahrrad mieten, sowie spazieren gehen und die herrliche nördliche Natur der Region des Weißen Meeres genießen.

>>> Geotagged Solowki: Der orthodoxe Geist und die dunkle Vergangenheit

>>> Urlaub in Russland: Mit diesen Kosten können Sie rechnen

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!