Undercover bei der WM: So mischen Sie sich unter die russischen Fußballfans

Getty Images
Sie möchten sich bei der kommenden FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Russland integrieren und in der Bevölkerung nicht unangenehm auffallen? Russia Beyond stellt Ihnen Tricks vor, wie Sie ganz einfach ein Teil der russischen Fans werden.

Sie fahren also für die Fußball-Weltmeisterschaft nach Russland. Selbst wenn das bedeutet, dass Sie die typischen Touristenfallen oder seltsame Blicke in der Öffentlichkeit vermeiden müssen, so lohnt es sich diesen Sommer, wenn Sie sich unter das russische Volk mischen.

1 Werden Sie nicht zum Gopnik

Obwohl das Internet und die Memes oft dieses Bild vermitteln, ist der durchschnittliche Russe nicht immer von Kopf bis Fuß in Adidas gekleidet. In der Tat sind Leute in Trainingsanzügen oft als die Personen bekannt, die darum bitten, sich Ihr Telefon kurz „ausleihen“ zu dürfen. Natürlich sollten Sie nicht darauf reinfallen und ablehnen, wenn Sie in diese Situation kommen. Wenn Sie also die Memes nachahmen und in Russland nur Trainingsanzüge tragen, seien Sie nicht überrascht, wenn die Leute auf der Straße einen großen Bogen um Sie machen.

>>>Die Gopniki: Erfinder der Russenhocke

Um sich unauffällig unter das Volk zu mischen, ziehen Sie am besten dunkle Kleidung an. Nicht viele Leute tragen grelle Klamotten in Russland, also ist es am sichersten, schlichte Kleidung zu tragen - schwarze und graue Jeans, Pullover, Kapuzenjacke, so etwas. Sie könnten eventuell sogar mit einer auffallenden Adidas-Jacke durchkommen - solange sie dunkel ist! Schauen Sie sich einfach dieses Musikvideo an, das willkürlich Passanten auf Sankt Petersburger Straßen zeigt. Bemerken Sie den deutlichen Mangel an Hawaii-Shirts?

Für Frauen ist es jedoch nicht so einfach. Leider haben Sie hier ernsthafte Konkurrenz was die Mode angeht und Sie werden sich sehr bemühen müssen, einer russischen Frau zu ähneln. Hier können Sie von den Profis lernen.

>>>Google-Fragen: Warum lieben Russen ihre Adidas-Trainingsanzüge so sehr?

2 Verstecken Sie Ihre Aufregung

Natürlich sind Sie froh, in Russland bei der Weltmeisterschaft dabei zu sein, aber wenn Sie hier wirklich nicht auffallen möchten, müssen Sie Ihre Freude in Schach halten.

Es ist eine bekannte Tatsache, dass die Russen nicht viel lächeln, zumindest nicht ohne Grund. Anstatt also freudig grinsend herumzulaufen, gehen Sie mit einem selbstbewussten, dem sogenannten „resting bitch face“ (einem genervten und gleichzeitig neutralen Gesichtsausdruck) durch die Straßen. Begleiten Sie diesen Ausdruck mit einem zielgerichteten, strengen Gang und einem Blick, der immer geradeaus gerichtet ist. Denken Sie einfach ständig „Ich fürchte niemanden“, und der Rest wird sich von ganz allein ergeben.

>>>Google-Fragen: Warum schauen Russen immer so grimmig

3 Trinken Sie wie ein Profi

Okay, was wir NICHT damit meinen, ist, dass Sie versuchen sollten, andere Russen unter den Tisch zu trinken oder nur mit ihnen Schritt halten zu wollen. Vertrauen Sie uns, das wird nicht gut enden!

Es gibt jedoch eine Möglichkeit nicht aufzufallen, ohne Massen an Alkohol konsumieren zu müssen. Der Schlüssel ist, einen Trinkspruch aufzusagen und auf etwas zu trinken: Wenn Sie den ersten Trinkspruch auf Ihre neu gefundene Gruppe russischer Freunde verkünden, haben Sie Ihren Teil getan, und niemand wird beleidigt sein, wenn Sie es von nun an leichter angehen lassen oder zu etwas mit weniger Alkoholgehalt wechseln. 

>>>Trink-Traditionen: So trinken Sie richtig Wodka mit Ihren russischen Freunden

>>>Survival Guide: So trinkt man mit Russen

4 Seien Sie ein Gentleman

Dieser Trick ist für die Männer unter Ihnen. Die russische Einstellung ist oftmals etwas konservativer, vor allem gegenüber Frauen. Seien Sie also bereit, Türen zu öffnen, Ihren Platz in der U-Bahn einer Großmutter zu überlassen und helfen Sie eventuell beim Tragen von Dingen. Sie sehen eine Frau, die sich bemüht, einen Kinderwagen ein paar Stufen hochzuheben? Nur ein Tourist würde an ihr vorbeigehen ohne zu helfen!

5 Meistern Sie die Metro

Die russischen U-Bahn-Stationen sind atemberaubend, die Hälfte von ihnen hat Kronleuchter und Marmorböden. Aber warum sollte Sie das interessieren? Sie haben sich der russischen Kultur angepasst, also ist die Metro für Sie nur ein weiterer Weg, um von A nach B zu gelangen.

Als provisorischer Einheimischer sollte Ihr Auftritt in der Metro folgendermaßen aussehen: An den Drehkreuzen werden Sie nicht wie ein Tourist für Tickets Schlange stehen, sondern mit Ihrer Troika-Karte mühelos durchgehen. Auf den Rolltreppen werden Sie sich hinstellen. In der Station werden Sie nicht anhalten, um die Schönheit zu bewundern, weil Sie niemandem im Weg stehen wollen. Und auf dem Bahnsteig drängen Sie sich an jedem vorbei, um in den Wagen zu steigen. Es ist Zeit, rücksichtslos zu werden. 

>>>Oma-Armeen und modernes Zahlen: So nutzen Sie die Moskauer Metro wie Einheimische

>>>Fünf Fehler, die Sie in der Moskauer Metro vermeiden sollten

6 Machen Sie sich keine Sorgen – benutzen Sie Apps

Nur Anfänger verlaufen sich. Als neu akzeptierter Russe wissen Sie es besser, als auf eine riesige Karte zu starren oder von dubiosen Taxifahrern abgezockt zu werden, weil Sie bereits alle wichtigen Transport- und Kultur-Apps heruntergeladen haben.

7 Jubeln Sie auch für Russland

Sie sind vielleicht nicht da, um Russland anzufeuern, aber warum machen Sie nicht die „Sbornaja“ zu Ihrer zweiten Nationalmannschaft während der Weltmeisterschaft? Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nichts über die Mannschaft wissen oder wenn Sie den Spielernamen Dinijar Biljaletdinow nicht aussprechen können – viele russische Fans wissen auch nichts über ihr Team. Gehen Sie einfach an den Spieltagen von der russischen Nationalmannschaft zur nächstgelegenen Fan-Feier, tragen Sie Kleidung, die ansatzweise an die russische Flagge erinnert, und rufen Sie gemeinsam mit tausenden anderen Fans Ihre neu erlernten russischen Fußballphrasen der großen Leinwand entgegen. Entscheiden Sie auch mit Hilfe unseres Leitfadens im Voraus, welche Art von Fußballfan Sie nachahmen.

>>>Übers Ohr gehauen? Wie Sie russischen Betrügern auf die Schliche kommen  

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen