Nicht nur die Wolga: Die fünf schönsten russischen Flüsse (FOTOS)

Sonnenuntergang an der Wolga in der Stadt Rybinsk

Legion Media
Um diese fünf Flüsse zu sehen, müssen Sie bis nach Sibirien fahren.

1. Die Lena

Mit 4 400 Kilometern ist die Lena der längste Fluss Russlands. Seine Quelle liegt nicht weit vom Baikalsee entfernt. Die Lena mündet in die Laptewsee, ein Randmeer des Arktischen Ozeans. Im Winter ist die Lena mit einer dicken Eisschicht bedeckt, die erst im Hochsommer vollständig schmilzt.

Lena ist übrigens auch ein beliebter weiblicher Vorname in Russland und ist die Kurzform von Jelena.

2. Der Ob

Das Ob-Einzugsgebiet mit seinen Nebenflüssen erstreckt sich über eine Fläche von etwa drei Millionen Quadratkilometern, und ist damit größer als Argentinien. Der Ob ist 3 650 Kilometer lang. Er entspringt in der Region Altai und fließt über Westsibirien in die Karasee im Norden. Sie können den Fluss in seiner ganzen Pracht am Besten in Nowosibirsk sehen, der drittgrößten Stadt Russlands gemessen an der Bevölkerungszahl.

3. Der Jenissei

Ein anderes sibirisches Naturwunder, der majestätische Jenissei, ist mit all seinen Nebenflüssen 5 500 Kilometer lang (3 487 km ohne Nebenflüsse). Der Fluss gilt als natürliche Grenze zwischen West- und Ostsibirien. Der Fluss beginnt in der vom Schamanismus geprägten Region Tuwa, die der geographische Mittelpunkt Asiens ist, und mündet wie der Ob auch in die Karasee.

Eine der atemberaubendsten Ansichten des Jenissej kann man in Krasnojarsk genießen. Die Eisenbahn-Brücke, die erste über den Jenissei, ist auf dem Zehn-Rubel-Schein abgebildet.

>>> Reisen nach Scheinen: Was die Rubel-Banknoten uns über Russland verraten

4. Die Wolga

Mit 3 531 Kilometern ist die Wolga der längste Fluss Europas und vielleicht der bekannteste russische Fluss. In Russland wird er häufig auch als „Mutter Wolga” bezeichnet. Die Wolga beginnt in den Waldai-Bergen in der Region Twer und mündet in das Kaspische Meer.

Dem Fluss sind zahlreiche Lieder und Filme gewidmet und sie erscheint auch auf zahlreichen russischen Gemälden. Zu den bekanntesten Gemälden gehört das Bild „Die Wolgatreidler“ des Malers Ilja Repin aus dem 19. Jahrhundert.

>>> Die Wolgatreidler: Warum russische Männer Frachtschiffe gegen den Strom zogen

5. Der Amur

Dieser fernöstliche Fluss, der sich über 2 824 Kilometer erstreckt, entspringt an der chinesischen Grenze aus dem Zusammenfluss zweier Flüsse, der Sсhilka und der Argun.

Entlang des Amur befinden sich große Städte wie Blagoweschtschensk, Chabarowsk und Komsomolsk am Amur. Ein Teil des Flusses fließt sogar durch China und die Mongolei. Seit der Antike nennen die Chinesen den Amur Heilong Jiang, was auf Chinesisch für Fluss des Schwarzen Drachen steht.

Die lange Chabarowsk-Brücke über den Amur in Richtung China, über die auch die Transsibirische Eisenbahn und die Amur-Autobahn führen, wurde 1916 errichtet.

BONUS - Der Don

Verglichen mit den sibirischen Giganten und der Wolga scheint der Don nur ein Flüsschen. Es ist jedoch der fünftlängste Fluss Europas. Der Don entspringt in der Region Tula und mündet in Südrussland ins Asowsche Meer. An seinen Ufern liegt eine der größten russischen Städte, Rostow am Don.

>>> Acht geografische Phänomene, die Russland einzigartig machen

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

Weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Informationen finden Sie hier! Weiterlesen!

OK!